16.2 C
Hamburg
Sonntag, 26 Mai 2024
More
    StartPeopleHamburgs Top-Spielerinnen kommen zum Rothenbaum

    Hamburgs Top-Spielerinnen kommen zum Rothenbaum

    -

    Die Hamburg European Open 2023 sind bereit zum Ablegen – im übertragenen Sinne! Bei einem Pressegespräch im Clubhaus des Norddeutschen Regatta Vereins an der Alster stimmten Turnierdirektorin Sandra Reichel, Turnierbotschafterin Andrea Petkovic, Lokalmatadorin Eva Lys und Hamburger Sportsenator Andy Grote auf die 117. Auflage des Sandplatzklassikers ein – läuft vom 22. bis zum 30. Juli. Neben Eva Lys werden auch die beiden Hamburgerinnen Tamara Korpatsch und Ella Seidel am Rothenbaum aufschlagen.

    Nach der durchweg positiven Resonanz für das Combined Event im vergangenen Jahr liegt die Messlatte für die Ausgabe des Jahres 2023 nun hoch. Doch Turnierdirektorin Sandra Reichel ist überzeugt davon, die Erwartungen erfüllen zu können. „Wir wollen das perfekte Turnier. Wir wissen aus dem letzten Jahr, dass die Combined Form das beste Tennisprodukt ist. Dieses Jahr wollen wir noch eins draufsetzen – das haben wir mit dem Spieler*innenfeld schonmal geschafft und auch bezüglich des Rahmenprogramms ist uns das gelungen. Es wird vielfältiger und abwechslungsreicher denn je.“ So sieht es auch Sportsenator Andy Grote, für den das Turnier in dieser Form eine absolute Leuchtturm-Veranstaltung für den Sport in der Hansestadt ist: „Zum zweiten Mal in Folge freuen wir uns auf ein kombiniertes Damen- und Herrenturnier in der Active City, das deutschlandweit einmalig ist. Welche Strahlkraft das Tennisturnier am Rothenbaum hat, zeigt schon das attraktive Spielerfeld mit zahlreichen internationalen Topspielerinnen und Topspielern.”

    Turnierbotschafterin Andrea Petkovic informierte derweil über das mit nationalen und internationalen Topstars gespickte Feld der Aktiven, das bei den Damen von der Weltranglistenelften Daria Kasatkina sowie bei den Herren von French-Open-Finalist Casper Ruud angeführt wird. Hinzu kommen unter anderem die Titelverteidiger*innen Lorenzo Musetti und Bernarda Pera und der gebürtige Hamburger Alexander Zverev, der sich mit einem Turniersieg einen „Riesenkindheitstraum“ (O-Ton Zverev) erfüllen möchte. Doch gerade am Rothenbaum hat es ja bekanntlich schon den einen oder anderen unerwarteten Turniersieger gegeben. „Überraschungen sind in Hamburg immer möglich“, sagt Turnierbotschafterin Andrea Petkovic, die gleich noch ein paar Insidertipps parat hat: „Unbedingt Andrey Rublev beim Training zuschauen – ich habe noch keinen Spieler gesehen, der so sehr auf den Ball einprügelt wie er. Außerdem gilt es, den jungen Franzosen Arthur Fils im Auge zu behalten. Er ist der jüngste Spieler in den Top100. Ein Versprechen für die Zukunft ist auch der Chinese Zhizhen Zhang. Er hat schon jetzt die Ausstrahlung eines Stars.“

    Leinen los für das Rothenbaumturnier – symbolisch taten das die Lokalmatadorin Eva Lys, Turnierbotschafterin Andrea Petkovic und Turnierdirektorin Sandra Reichel (v.l.) auf einer von einem NRV-Team gesteuerten J70 auf der Alster.

    Besonders groß ist die Vorfreude auf das Turnier bei der Hamburgerin Eva Lys, die genau wie die Hamburg-Halbfinalistin von 2021, Jule Niemeier, eine Wildcard für das Hauptfeld bekommen hat. „Ich habe in den letzten zwölf Monaten einen großen Sprung nach vorne gemacht, ich weiß jetzt, dass ich das Können habe, um noch erfolgreicher spielen zu können. Das Wichtigste ist, dass ich an mich selbst glaube. Die Hamburg European Open sind das Turnier, auf das ich mich das ganze Jahr über am meisten freue, es ist für mich die tollste Woche des Jahres. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr die Position habe, dass ich auch ohne Wildcard dabei bin“, blickte Lys voraus. Aus Hamburg ist auch Tamara Korpatsch als Nummer 99 der Welt dabei. Für die Damen-Qualifikation bekommen die Wellingsbüttlerin Ella Seidel und Julia Middendorf (Vechta) eine Wildcard. Seidel unterlag 2022 in der Einzel-Quali gegen die Rumänin Alexandra Cadanțu-Ignatik 2:6, 1:6 – erreichte dafür aber im Doppel an der Seite von Nastasja Schunk die Hauptrunde. Sie habe sich aber inzwischen weiterentwickelt, schwärmt Petkovic, die Ella Seidel in den höchsten Tönen lobte. Die Wellingsbüttlerin ist in guter Form, Anfang des Monats gewann sie die Internationalen Württembergischen Damen-Tennis-Meisterschaften.Bei den Herren sind Maximilian Marterer, der zuletzt als Qualifikant die dritte Runde von Wimbledon erreichte und Publikumsliebling Rudi Molleker (Berlin), der mit einem Sieg über David Ferrer im Jahr 2018 in Hamburg den größten Erfolg seiner Karriere feierte, direkt im Hauptfeld dabei. Die verbleibenden Wildcards werden am Freitag vergeben.

    Und wenn man schon mal am Wasser ist … zufällige Begegnung: Eva Lys und Segellegende Boris Herrmann.

    Das Rahmenprogramm der Hamburg European Open 2023 bringt viel Abwechslung für „jung und alt” und setzt gerade im Bereich der Nachwuchsförderung und der Inklusion besondere Ausrufezeichen. So haben Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre am ARRIBA Family Day (Sonntag, 23. Juli) und am EDEKA Kids’ Day (Montag, 24. Juli) freien Eintritt. Am Ladies’ Day (Dienstag, 25. Juli) absolviert Alexander Zverev sein Erstrundenmatch. Bereits am Tag zuvor organisiert die Alexander Zverev Foundation gemeinsam mit Asklepios ein Schnuppertraining für Kinder die an Diabetes Typ1 erkrankt sind. Am Freitag und Samstag (28. und 29. Juli) wird dem Nachwuchs die große Bühne bereitet. Beim Girls Nations Cup treten U13 Teams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden gegeneinander an. Gemeinsam mit dem ECE Kids Cup, bei dem sich Talente aus den Altersklassen U10, U9 und U8 duellieren, sind diese Events wichtige Initiativen zur Stärkung des Tennisnachwuchs in Deutschland. Am Freitag, den 28. Juli, wird darüber hinaus das 50-jährige Jubiläum der Damen-Profitennis-Organisation WTA gefeiert. Ehrengäste sind die dreifache Rothenbaum-Siegerin Arantxa Sánchez Vicario und Helga Masthoff, die das Turnier von 1972 bis 1974 gewann. Ganz besonders am Herzen liegen Turnierdirektorin Sandra Reichel die Inklusionstage der Alexander-Otto-Sportstiftung am Samstag, den 29. und am Sonntag, den 30. Juli. Unter dem Motto „Tennis für alle“ laden Aktionen im Rollstuhl-, Blinden- und Gehörlosentennis zum Mitmachen ein. Eine echte Premiere wartet beim Rollstuhltennis-Nations-Cup Österreich gegen Deutschland. Als besonderer Abschluss der Turnierwoche wartet am Sonntag, dem Friendshipday presented by La Roche Posay, auf dem Center Court die Aktion „HAMBURG SINGT!“ als besondere Einstimmung auf das Herren-Finale.

    Wie in den vergangenen Jahren auch, überträgt Tennis Channel – www.tennischannel.com – die Hamburg European Open live. Beim weltweit einzigen Streamingdienst, der sich ausschließlich auf Tennis fokussiert, werden alle Spiele der Damen und Herren gezeigt. Ausgewählte Partien sind zudem mit Tennis Channel über Samsung Plus TV zu sehen.

    Ticketinfos

    Der Ticketvorverkauf für das einzige „Combined Event“ Deutschlands läuft auf Hochtouren. Die Tickets für das 117. Rothenbaum-Turnier sind über den Online-Ticketshop und die Ticket-Hotline 01806-991175* erhältlich. Mehr Infos zum Turnier gibt es HIER.

    Aufmacherfoto: Eva Lys, Sandra Reichel, Andy Grote und Andrea Petkovic (v.l.) Alle Fotos: © Hamburg European Open / Witters