10.7 C
Hamburg
Donnerstag, 25 Juli 2024
More
    StartLifestyleKunst & KulturBEHIND THE SUNGLASSES

    BEHIND THE SUNGLASSES

    -

    Mehr als 25 Jahre begleitete die PR-Unternehmerin Marietta Andreae den Designer Karl Lagerfeld auf Reisen, Interviews, Foto-Shootings und im Privatleben. Ihr neues Buch „Mein Geheimrat Lagerfeld“ ist voller Anekdoten und Erinnerungen aus der gemeinsamen Zeit.   

    Er war ein kreativer Tausendsassa, tänzelte elegant in unterschiedlichen Sparten der Modebranche: als Chefdesigner bei Chanel, Fotograf und Werbemanager. Marietta Andreae hat lange an Karl Lagerfelds Seite gearbeitet. Zunächst als Chanel PR-Direktor für Deutschland und Österreich, später im Rahmen ihrer eigenen PR-Agentur. Gemeinsam konzipierten sie große Chanel Veranstaltungen, reisten zu Festspielen und Kunstmessen, besichtigten Immobilien, lernten illustre Persönlichkeiten kennen – und einander. Man korrespondierte per handschriftlicher Briefe und Blumengrüße, siezte sich, und doch war Andreae eine der wenigen Menschen in Lagerfelds Umfeld, die ihm stets in die Augen blicken durfte. In „Mein Geheimrat Lagerfeld“ – wie er sich in einer Widmung bezeichnete – kommt Marietta Andreae der Persönlichkeit des großen Modeschöpfers näher. Sie erzählt private Momente und beleuchtet das Wesen des Jahrhundertmenschen mit jenen sprachlichen Mitteln, die ihm selbst am vertrautesten waren, und ihn letztendlich ausmachten: der Anekdote, dem Bonmot und der launigen Erzählung. Dazu kommen zahlreiche ausgewählte Fotos von und mit Karl Lagerfeld, Skizzen, Zeitungsausschnitte und Faksimile von Briefen.


    Marietta Andreae war eine enge Vertraute von Karl Lagerfeld. 25 wunderbare Jahre mit unvergesslichen Treffen bleiben in Erinnerung. © Günther Reisp

    Felix Jud, Gebundene Ausgabe, 280 Seiten, 38 Euro

    Anekdoten über Karl Lagerfeld

    Er reiste nie ohne Toaster

    Warum? Andreae: „Weil er morgens immer Toast aß, aber es kein noch so teures Sterne-Hotel hinbekam, dass er auf dem Zimmer auch heiß ankam. Karl brachte sein spezielles Brot immer aus Paris mit.“

    Warum er immer Brille trug

    Andreae: „Karl sagte oft, dass er einen traurigen Dackelblick habe. Er wollte mit der Sonnenbrille, dass das niemand sieht.“

    Geheimrat Lagerfeld

    „Karl und ich haben an gemeinsamen Abenden viel über seine Kindheit gesprochen. Seine ersten Vorbilder waren sein Vater Otto und sein Patenonkel, beides hochelegante Herren, die noch vom Stil der Weimarer Republik geprägt waren. Hinzu kamen Persönlichkeiten aus alten Zeiten, wie Harry Graf Kessler, Stresemann, Rathenau, denen er schon als Kind nacheiferte. Als er sich nach seiner 3D-Diät, bei der er innerhalb von 13 Monaten 42 Kilo abnahm, einen neuen Stil kreierte, orientierte er sich an diesen – wie wir sagten – „Geheimrats-Look“, den er ins 21. Jahrhundert transferierte. Auf einem Foto, das Helmut Newton von ihm gemacht hatte, schrieb er mir die Widmung „Ihr Geheimrat Lagerfeld“, ein Insider-Witz“, sagt die PR-Expertin. Marietta Andreae und Karl Lagerfeld haben viel gemeinsam erlebt und es gab amüsante Begegnungen. „Eine der exklusiven und bisher unbekannten Anekdoten, ist jene eines Abendessens, das wir bei den Salzburger Festspielen mit Marianne zu Sayn-Wittgenstein im Goldenen Hirsch gaben. Am Nebentisch saß der Münchner Paradiesvogel Rudolph Moshammer mit seiner Mutter Else, von denen Karl natürlich nie gehört hatte. Er fand dieses skurrile Paar aber amüsant, und schenkte später der Fürstin eine Karikatur der beiden, die er aus dem Gedächtnis gezeichnet hatte. „Diner avec Mama“ hieß das Bild, und es war erstaunlich, wie perfekt er beide getroffen hatte“, erinnert sie sich. In seinen letzten Lebensjahren wuchs Karls Lagerfelds Ruhm ins Unermessliche, er war eine lebende Legende.

    „Er mochte es, dass er für die junge Generation so ein Held geworden ist, aber das hatte auch seinen Preis. Ich erinnere mich immer an seinen Satz: Man kann nicht die Butter haben und das Geld für die Butter. Mitgehangen, mitgefangen, dessen war er sich bewusst“, erklärt Marietta Andreae.

    Icon

    Karl Lagerfeld gilt als Inbegriff des perfekten Modedesigners – und er hatte ein ausgesprochenes Faible für Schwarz.

    „One is never overdressed or underdressed with a Little Black Dress”! Entdecken Sie nach dem Motto Lagerfelds auf den folgenden Modeseiten glamouröse Looks, die den Begriff moderner Lässigkeit und Eleganz definieren.

    Karl Lagerfeld Fashion

    Aufmacherbild © Helmut Fricke