8.9 C
Hamburg
Donnerstag, 13 Juni 2024
More
    StartPeople570.000€ für Projekte im Hamburger Sport

    570.000€ für Projekte im Hamburger Sport

    -

    Die in Poppenbüttel ansässige Alexander-Otto-Sportstiftung hat die Förderung zahlreicher neuer Projekte im Hamburger Sport mit einem Gesamtvolumen von rd. 570.000 Euro beschlossen. Der Behindertensport und ein Pilotprojekt zum Empowerment von Frauen bilden dabei die Schwerpunkte.

    „Es freut mich, dass der Hamburger Handball-Verband an unserem Pilotprojekt teilnimmt, das eine Blaupause liefern soll, wie mehr Frauen in Führungsverantwortung im Sport gelangen. Zudem werden wir wieder die Inklusionstage zum Bestandteil der Hamburg European Open machen, um dem Behindertensport eine Bühne zu geben. Von unseren Förderungen profitieren vielfältige Sportarten in unterschiedlichen Vereinen und Stadtteilen“, so Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender seiner Sportstiftung.

    U.a. wurde die Förderung folgender Projekte beschlossen:

    • Die Stiftung unterstützt einen Strategieprozess beim Hamburger HandballVerband, mit dem der Verband an der Spitze und in der Breite mehr Frauen gewinnen und mehr Führungspositionen mit Frauen besetzen möchte, wozu insbesondere auch Übungsleiterinnen und Schiedsrichterinnen zählen. Die von Experten des Beratungsunternehmens FUTURY moderierte Workshopreihe hat eine Strategieentwicklung und Maßnahmenplanung zum Ziel. Der Prozess wird von der Stiftung dokumentiert und bundesweit als Blaupause zur Verfügung gestellt.

    • Die Stiftung finanziert in Zusammenarbeit mit dem Energieberatungsunternehmen agradblue für den Bramfelder TV, die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft und den TSV Stellingen Energieaudits, die Energiespar- und Kostensenkungspotenziale aufzeigen. Dabei geht es um Maßnahmen, durch die ohne größeren Aufwand Kosten reduziert werden, als auch um Investitionen beispielsweise in Photovoltaik oder BHKWs. Von den Audits sollen auch andere Vereine lernen.

    • Auch in diesem Jahr veranstaltet die Alexander-Otto-Sportstiftung bei den Hamburg European Open zwei Inklusionstage, an denen jeder mitmachen kann, darunter blinde und gehörlose Menschen, Rollstuhlfahrer und Menschen mit geistiger Behinderung.

    • Vom 22. – 24. Juni findet in Hamburg der „Sports, Medicine und Health Summit“ statt. Ein Schwerpunkt ist die Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen. Im Rahmen des Summits wird ein Award ausgelobt, für den sich Schulen mit innovativen Bewegungsangeboten bewerben können. Die besten drei Angebote werden durch die Stiftung prämiert.

    • Sehr umfänglich fördert die Stiftung auch weiterhin Hamburgs Schulsport. Sechs Schulen erhalten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, ihren Sportunterricht in der q.beyond-Arena zu veranstalten.

    Die Alexander-Otto-Sportstiftung: ECE-Chef und Mäzen Alexander Otto hat seine Sportstiftung 2006 gegründet. Seitdem hat die Stiftung Projekte in einem Umfang von über 17 Mio. Euro gefördert. Zu ihren Förderschwerpunkten zählen insbesondere der Nachwuchs- und Behindertensport. Mehr Infos zur Stiftung gibt es HIER.

    Foto: Der Poppenbüttler Mäzen Alexander Otto am Rothenbaum, wo seine Stiftung wieder Inklusionstage zum Bestandteil der Hamburg European Open machen wird. © Kai Wehl