12.7 C
Hamburg
Dienstag, 4 Oktober 2022
More
    StartLifestyleNICE - Sneaker unterm Hammer

    NICE – Sneaker unterm Hammer

    -

    60 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland gestalteten pro bono jeweils ein Paar schicke Sneaker. Unter der Schirmherrschaft von Jan Delay entstanden außergewöhnlich kreative Schuhe, die ab dem 5. Mai in der Affenfaust Galerie auf St. Pauli (Hamburg) ausgestellt werden und ab sofort online für einen guten Zweck ersteigert werden können.

    „Wann immer Kindern mit weniger Möglichkeiten und Perspektiven geholfen wird, bin ich dabei. Es gibt kaum Wichtigeres!“, sagt Jan Delay, der auch selbst ein Sneakerpaar gestaltet hat. Die Kunstwerke stammen von bekannten Größen wie Flo Mega, Gita Kurdpoor, Elmar Lause und Skore 79. Der Erlös der A(u)ktion fließt in das kostenlose Kursangebot des Esche Jugendkunsthaus in Altona. Neben den renommierten Street Artists und bildenden Künstlerinnen und Künstlern wurden auch von den Jugendlichen in den Graffiti-Workshops der Esche Exemplare entworfen, die jetzt zur Versteigerung parat stehen.

    Das Esche Jugendkunsthaus bietet seit 2016 für Jugendliche kostenlose Kreativkurse – von Breakdance und Graffiti über Gesang und Rap bis hin zu Theater, Zeichenkursen und mehr an. In den Workshops können Kinder und Jugendliche ohne Erwartungsdruck und Notenstress ihre künstlerischen Fähigkeiten entdecken. Rund 200 Jugendliche besuchen jede Woche die Angebote der Esche. „Nach über zwei Jahren Pandemie, in der die Kultur, vor allem aber auch junge Menschen, besondere Einschränkungen erleben mussten, wollen wir mit der Aktion ein Zeichen für künstlerische Freiräume setzen, die von jungen Menschen mehr denn je gebraucht werden“, sagt Andreas Fleischmann, Geschäftsführer der Esche.

    Christian Beat Boy Delles, der als Graffiti-Künstler und Künstlerischer Leiter der Esche die Aktion kuratiert, erklärt dieses besondere Projekt: „Es sind nicht nur außerordentliche Kunstwerke entstanden – vor allem lernen die Jugendlichen so auch ihre Vorbilder kennen und werden selbst zu Vorbildern.“ Das erklärte Ziel der Esche ist es, junge Menschen nachhaltig für die Kunst zu begeistern und in ihrer künstlerischen Entwicklung zu fördern. Gegründet von einer Hamburger Unternehmerfamilie wird das Jugendkunsthaus von Beginn an allein durch private Spenden ermöglicht. Dabei stehen die Türen der Esche allen Kindern offen – unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft.

    Auch Christian Beat Boy Delles hat als einer von 60 Künstlerinnen und Künstlern einen Sneaker gestaltet, der für den Guten Zweck versteigert wird.

    Für NICE – Sneaker unterm Hammer hat sich eine Gruppe Hamburger Unternehmen zusammengeschlossen, um die Esche bei der Aktion zu unterstützen. Die Idee hatte Harald R. Fortmann von der Personalberatung five14. Als Teil des Förderkreises der Esche unterstützt five14 das Jugendkunsthaus schon seit 2020. „In einer sich stark wandelnden Arbeitswelt sind Neugier und Kreativität Kernkompetenzen.“, so Harald R. Fortmann. „Die Esche fördert genau diese jetzt so dringend benötigten Stärken.“ Seine Kollegin Daniela Conrad ergänzt: „Integration und Diversität sind Worte, die heute auf jede Agenda gehören, aber nur von wenigen Institutionen so gelebt werden, wie in der Esche.“ „Wir sind sehr dankbar und auch stolz, dass sich die Mitglieder unseres Förderkreises persönlich so engagiert in unserem Projekt einbringen und damit die Werte unseres Hauses leben“, freut sich Andreas Fleischmann.

    Sneaker-Website mit allen Infos zur Charity-Aktion: nice.esche.eu

    Termine:

    Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg

    Vernissage: 5. Mai 2022 ab 19 Uhr

    Besichtigung möglich: 7., 11. 12. Mai 14-18 Uhr | 14. Mai 14-21 Uhr

    Live-Auktion: 15. Mai 2022 14-18 Uhr

    Aufmacherfoto: Workshop in der Esche mit Kids und Graffiti-Künstler Christian Beat Boy Delles(l.), Sänger Jan Delay (mit Sonnebrille) sowie Andreas Fleischmann, GF Esche Jugendkunsthaus (r.) © Katja Nietsche

    Vorheriger ArtikelEndlich Laubengirl
    Nächster Artikel110 Jahre Luxus an der Alster
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    [td_block_1 custom_title=“Mesistgelesen“ limit=“4″ f_header_font_transform=“uppercase“ ajax_pagination=“next_prev“ category_id=““ sort=“popular“ offset=“2″]