1.5 C
Hamburg
Freitag, 2 Dezember 2022
More
    StartPeopleAusstellung "CONTRADICCIÓN"

    Ausstellung „CONTRADICCIÓN“

    -

    Die Künstlerin Susana „SDONIS“ Mohr zeigt unter diesem Motto – das Wort stammt aus dem Spanischen und bedeutet übersetzt Widerspruch bzw. Widersprüchlichkeit – vom 2. bis zum 27. Mai Werke im Bezirksamt Wandsbek, die die komplexe Stimmungslage während der Corona-Pandemie widerspiegeln.

    Dabei reflektiert sie die aktuelle Situation in der Gesellschaft, geprägt von zwei verschiedenen Meinungen und Haltungen um das umkämpfte Konzept der Impfung. Die dadurch entstandene Spaltung der Bevölkerung, verbunden mit Konfusion, Stillstand und Widersprüchen, präsentiert Susana Mohr nun in den Werken dieser Ausstellung.

    ©2022 Susana Mohr/mo@bildsetzer.de

    In den Bildern der Künstlerin SDONIS hat Farbe eine wesentliche Bedeutung. Sie dient als signifikantes Ausdrucksmittel und ist ein wichtiger Teil ihrer bildnerischen Sprache. Ihre abstrakten Werke zum Thema hat sie mit Acryl auf italienischem Karton in der Größe 70 x 100 cm erstellt.

    Wann und Wo: Im Zeitraum vom 2. Mai bis 27. Mai 2022 wird die Ausstellung im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt und ist montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Am letzten Ausstellungstag schließt die Ausstellung abbaubedingt früher. Der Zugang zu der Ausstellungsfläche ist barrierefrei. Die Ausstellung wird zum Teil in digitaler Form unter www.hamburg.de/wandsbek ausgestellt.

    Zur Person
    Die Künstlerin Susana Mohr wurde in Guatemala geboren und lebt seit 2003 in Hamburg. Sie schloss ein Studium der Innenarchitektur mit dem Schwerpunkt Kunstgeschichte ab. Die Künstlerin begann während ihres Studiums mit dem Zeichnen und der Malerei und wandte sich darüber hinaus dem Tanz zu. Seit 14 Jahren ist Frau Mohr als Kunst-, Theater- und Tanzlehrerin an einem Hamburger Gymnasium tätig.

    Hinweis der Redaktion: Schon im vergangebnen Jahr zeigte Susana Moohr im Mai in der Ausstellung „Farbiger Stillstand“ im Bezirksamt Wandsbek ihre Sicht auf das Jahr 2020 – das ertse Jahr der Corona-Pandemie. HIER der damalige Hinweis auf alstertalplus.de

    Das Bezirksamt Wandsbek stellt seine Ausstellungsfläche kostenlos Wandsbeker Künstlerinnen und Künstlern – also auich denen aus dem Alstertal und den Walddörfern – zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung einer Ausstellung im Bezirksamt können Künstlerinnen und Künstler (auch Schulklassen) sich bei der Pressestelle Wandsbek melden, per E-Mail an pressestelle@wandsbek.hamburg.de oder per Telefon unter der Nummer 040 428 81 – 2684

    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    [td_block_1 custom_title=“Mesistgelesen“ limit=“4″ f_header_font_transform=“uppercase“ ajax_pagination=“next_prev“ category_id=““ sort=“popular“ offset=“2″]