0.8 C
Hamburg
Samstag, 28 November 2020
More
    Start Gesundheit Toxische Beziehungen – Wenn "Liebe" krank macht

    Toxische Beziehungen – Wenn “Liebe” krank macht

    -

    Toxische Beziehungen rauben dem gesunden Partner jegliche Energie und Lebensfreude. Doch wie merke ich, dass ich mich in einem solchen Verhältnis empfinde?

    Ungesunde Beziehungen, die einen förmlich krank werden lassen, gibt es sowohl in Partnerschaften, als auch Freundschaften und können jede Lebensfreude nehmen. Toxische Menschen projizieren all ihre eigene Unzufriedenheit auf ihren Partner, verdrehen Tatsachen und rauben Vitalität und Energie. Doch wie erkenne ich, dass ich mich in einer „Toxischen Beziehung“ befinde?

    Emotionale Misshandlungen können in jeder menschlichen Beziehung vorkommen und sind manchmal nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Eine „Toxische Beziehung“ ist Gift für den meist empathischen, emotionalen und loyalen Partner, denn von heute auf morgen verändert sich die zu Beginn traumhafte Beziehung zum Albtraum. Nörgeln, Maßregelungen, Unverständnis, Missbilligungen und Ausnutzen sind nur einige Merkmale, an denen Sie ein solch giftiges Verhältnis erkennen können.
    Der gesunde Part wird wahrscheinlich nicht verstehen, was plötzlich vor sich geht und hat mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nichts Bedenkliches falsch gemacht. Eine solche Beziehung ist tückisch, denn die Person, die einem anfangs als Seelenverwandter vorkam, projiziert den eigenen Schmerz und die eigene Unzufriedenheit auf das bemühte Gegenüber. Er macht es nieder und raubt somit jegliche Energie, bis der andere die eigenen Stärken selbst nicht mehr anerkennt. Diese toxischen Menschen, die einem erst Nähe und Vertrautheit entgegenbringen, strahlen Negativität aus. Sie interessieren sich in erster Linie nur für ihr eigenes Wohlergehen und geben nur äußert ungern zu, im Unrecht zu sein, geschweige denn, dass gar Sie Recht haben. Denn Sie haben ja eh keine Ahnung und selbst wenn Sie richtig liegen, dann war es einfach nur Glück und nicht Können oder Wissen.
    Eine Entschuldigung wird auch nur sehr selten über ihre Lippen kommen, denn ein Schuldeingeständnis kommt für gewöhnlich eher nicht infrage. Egoismus, gar Narzissmus, Desinteresse und Neid sind weitere Punkte, die mit einer toxischen Beziehung Hand in Hand gehen. Dieses ungute Gefühl wird zum stetigen Begleiter, denn der empathische Partner bemüht sich vergebens, auch wenn er niemals genug sein wird. Doch auch dieser Weg ist gefährlich, denn zwischendurch gibt es Lichtblicke, die den gesunden Beteiligten Hoffnung schöpfen und erneut an der eigenen, im Grunde korrekten Verhaltensweise zweifeln lassen. So höllenartig die grausamen Momente auch sind, umso schöner erscheinen die glücklichen Augenblicke, die meist mit intensiver Nähe und einem starken „Wir“-Gefühl verbunden sind, dann aber beim nächsten falschen Wort alle Himmel einfallen lassen.
    Seien Sie sich bewusst, dass Sie an dieser Situation nicht schuld sind. Ein toxischer Partner ist kein Resultat des eigenen Fehlverhaltens und lässt sich auch durch noch so liebevolles Bemühen nicht langfristig bekehren.
    Er wird versuchen, Sie zu verändern, einzuschränken und Sie dazu zu bringen, seine Sichtweisen anzunehmen, doch letztendlich wird auch das dann falsch sein und ihm nicht gefallen oder anöden. Toxische Menschen hassen sich selbst, doch anstatt sich mit dem eigenen Wesen auseinanderzusetzen, übertragen sie diese negativen Gefühle und ziehen sich die positive Energie des anderen. Es wird sehr schwer fallen, einzusehen, dass die Person, die Sie eigentlich lieben sollte, solch grausame Charaktereigenschaften hat, doch um wieder glücklich zu sein, müssen Sie diese Tatsache akzeptieren und sich von diesem Gift, das einst Liebe zu sein schien, lösen.

     


     

    Mesistgelesen

    Mission Schönheit

    Eine Fotografin, sechs mutige Frauen - mit ihrer besonderen Kampagne DU BIST SCHÖN ruft Jenny Nevermann zu mehr Selbstliebe und gegen...